dtp entertainment im Insolvenzverfahren!

Deutschlands größter Publisher für Unterhaltungssoftware ist Insolvent!

Am gestrigen Tag, den 20.06.2012, ist das Insolvenzverfahren über das Vermögen der dtp entertainment AG angeordnet wurden. Als vorläufiger Insolvenzverwalter wurde Dr. Tjark Thies berufen, der als Spezialist für Planinsolvenzen gilt.

Allerdings wurde die Insolvenz nach §§ 21, 22 InsO verordnet.

Alles begann mit dem 27. April 2012. Die Firma dtp entertainment AG meldet überraschend Insolvenz an beim Amtsgericht Hamburg.

Das Verfahren wurde mit dem 20.06.2012 unter dem weiterführenden Aktenzeichen “67b IN 130/12” eingeleitet.

Fragwürdig bleibt, was aus den für 2012 geplanten Adventure-Projekten “Neue Abenteuer des Sherlock Holmes: Das Testament” und “Memento Mori 2”, sowie der Serien-Versoftung “Game of Thrones: Das Lied von Eis und Feuer” wird. Das kurz vor der Veröffentlichung stehende Download-Spiel für Xbox Live Arcade und PlayStation Network “Awesomenauts” hängt ebenfalls in der Schwebe. Laut Entwickler Ronimo arbeite man mit Hochdruck an einer Lösung für das Problem, um wenigstens “Awesomenauts” doch noch wie geplant veröffentlichen zu können.

So klang es noch im April 2012, mittlerweile ist “Awesomenauts” erschienen.

Der Spieletitel “Memento Mori 2” für den PC ist ebenfalls erschienen, auffällig kurzfristig vor dem Insolvenzverfahren, am 15.06.2012. Es sollten die rückläufigen Verkaufszahlen stoppen und für ein Ende der Gerüchte über die Schließung von dtp entertainment AG mit sich bringen.

Auf der Webseite von dtp entertainment scheint es, als ob die Spieleberichterstattung weniger zählt als der Verkauf des Spiels. Dabei ist die offizielle Webseite sehr gut ausgearbeitet, auch wenn die zu wenig beworben wird und das Spielegenre sehr speziell scheint.

Die Grafik überzeugt leider in der heutigen Zeit weniger. Es erinnert an Spieleadventures aus dem Jahr um 2008. Leider verpassten die Designer auch einige physikalischen Grundgesetze, die schon das Intro etwas sehr unwirklich wirken lassen.

Man kann sich nicht mit dem Hauptcharakter identifizieren und das Intro ist so langgezogen und überflüssig, dass das Spiel nicht einladend wirkt.

Durch die Investition in viele Entwicklungen und der Fertigstellung eigener Spieletitel wie “Memento Mori 2”, die leider keinen großen Umsatz einbringen gegengerechnet mit den Ausgaben für Entwicklung und Umsetzung des Spiels.

Jetzt wird das Unternehmen aus dem Geschäftsfeld geführt und die dtp entertainment AG fürchtet um die letzten Kunden des Multitasking-Unternehmens.

Eine falsche Unternehmensführung und das Verpassen entscheidener Trends brachte das Unternehmen nun an den Abgrund, auch wenn es offiziell von dtp entertainment AG heißt, dass es sich um eine Planinsolvenz handelt, die das Geschäft wieder beleben soll.

Seit dem 01. September 2010 vertreibt das Unternehmen auch Blu-ray- und DVD-Neuheiten aus verschiedenen Genres. Allein bis zum Ende des Jahres 2010 sind über 80 Neuveröffentlichungen geplant gewesen. Realisiert wurden am Ende rund 50.

„Mit diesem Schritt verschaffen wir der dtp entertainment AG im Jubiläumsjahr ein neues Standbein und stellen das Unternehmen für die Zukunft noch solider auf.

Wir erweitern in einem natürlichen Prozess unsere über 15 Jahre gewachsene Vertriebskompetenz in einen weiteren Home Entertainment-Bereich“, erläuterte Steffen Hippe, Vorstand Vertrieb & Marketing GSA der dtp entertainment AG, den strategischen Schritt in einem Interview, dass auf Spielemagazin.de am 17. September 2010 erschien.

Aber wollen Verbraucher wirklich, dass sich ein Unternehmen von den Gläubigern löst und trotzdem gewinne einfahren möchte?

Ist es überhaupt noch möglich für den Neuanfang nach der Insolvenz noch Investoren zu gewinnen, nachdem dieser Handelspartner zu Boden gegangen ist?

Und wie Glaubwürdig erscheint Herr Steffen Hippe nach seinen vielen Aussagen, die bislang nie wirklich zugetroffen haben?

Vermutlich wird die dtp entertainment AG teilweise verkauft. Die einzigen die verlieren sind die Gläubiger, die dem Unternehmen Geld geliehen haben, sowie dessen Angestellten, die nun neue Jobs suchen müssen und dazu auf teile des Gehalts verzichten müssen.

Alle aktuell im Handel befindlichen Titel werden weiter verkauft.

„Das erklärte Ziel ist, bereits angekündigte Titel und Produkte wie Memento Mori 2, Alarm für Cobra 11 – Undercover und  Game of Thrones planmäßig zu veröffentlichen und weiterhin erfolgreich mit internationalen Partnern zusammen zu arbeiten.“,erläutert Steffen Hippe, Vorstand Vertrieb und Marketing.

Die dtp entertainment AG ist einer der größten, unabhängigen deutschen Videospiele-Publisher und seit 1995 am Markt tätig. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 150 Mitarbeiter mit Hauptsitz in Hamburg, sowie einem Standort in Singapur.

dtp entertainment entwickelt Videospiele für alle interaktiven Entertainment-Plattformen und veröffentlicht diese international. Darüber hinaus ist das Unternehmen als Distributor für Anwendungssoftware, DVDs und Blu-rays in Deutschland, Österreich und der Schweiz etabliert.

Es ist fraglich, ob es dtp entertainment AG wirklich schafft mit seinen 1.924 Facebook-Freunden gegen den wachsenen Markt der “Billigsoftwareanbieter” anzukommen.

Sicher ist, dass dtp entertainment AG den Trend verpasst hat über “Browsergames” und deren Werbeeinnahmen sich am Kuchen zu bedienen.

Jetzt muss dtp entertainment versuchen die Kuchenkrümel zusammen zu sammeln und wenigstens die große Insolvenz abzuwenden, wenn sie weiter im Geschäft tätig sein möchten.

Kommentare via Facebook
SHARE US!

Schreibe einen Kommentar

Facebook