Vergiftet China die Welt?

Warum steigt eigentlich die Anzahl der Krebskranken?

Jedes Jahr kommen rund 500.000 Krebspatienten allein in Deutschland hinzu, laut Robert Koch-Institut. Aber wieso werden es seit den 80ern immer mehr Patienten, vor allem seit den späten 90er Jahren nahm die Zahl erheblich zu. Wir haben uns auf die Suche gemacht und die Ursachen für die steigende Zahl von Krebserkrankungen für Sie Zusammen gestellt.Ganz unzutreffend ist der Titel nicht gewählt, denn zum einen nahmen die Exporte aus China drastisch zu im Bereich Textilien, Spielwaren und Elektronik, aber auch die hygienischen Zustände belasteten nicht nur die Umwelt, sondern Familien, die in direkter Berührung zum Import standen und mit den Containern Berührungen hatten.

Die chinesische Industrie produziert nicht nur anhand von günstigen Mitarbeitern sehr günstig für westliche Verhältnisse, sondern die größten Ersparnisse erfolgen bei den Ressourcen, die zur Produktion benötigt werden. Um möglichst wenig Kosten für Ressourcen zu haben werden die Ressourcen durch billige Mittel “gestreckt”. So zum Beispiel verwendet die chinesische Industrie einen Weichmacher für Plastik, dass sich oftmals in hohen und schädlichen Konzentrationen in Spielzeugen und anderen Plastikprodukten aus China wiederfindet. Der Endverbraucher nimmt die Giftstoffe dann über die Haut, die Atemwege und, bei Kindern oftmals, über den Mund.

Die chinesische Industrie hat bis in die 90er nicht darauf geachtet, welche schädlichen Stoffe sich in der Ware befindet, sondern war darum bemüht den westlichen Wunsch nach billiger Ware gerecht zu werden und trotzdem Gewinne zu erzielen. So wuchs der chinesische Markt zu einem Dumping-Sektor heran und viele Firmen verlegten die Produktionsstätten oder nutzten andere Zulieferer für Teile der Fertigung. So können und konnten auch in Deutschland “hergestellte” Produkte mit schädlichen Elementen aus der chinesischen Industrie beliefert wurden sein und damit giftig für den Endverbraucher sein.

Untersuchungen zeigen regelmäßig…

das krebserregende Stoffe nicht nur in Plastik schlummert, sondern auch in Teppichen, Reinigern und sogar in Möbeln aus Holz, da immer öfters importierte Ressourcen zur Herstellung genutzt werden. Andere Länder haben andere Verordnungen mit gewissen Mitteln umzugehen und niemand weiß welchen Prüfverfahren sich die Hersteller unterziehen müssen, damit ein Betrieb aufrecht gehalten werden darf. Der “Made in Germany” Stempel ist also kein Garant für Qualität und Sicherheit, solange die Unternehmen nicht auszeichnen müssen, wenn diese importierte Elemente verwenden. Schon Papier kann in Afghanistan mit schädlichen Mitteln behandelt wurden sein, nach Pakistan verkauft werden und über Russland wieder in den europäischen Raum gelangen. Niemand kann nachträglich nachweisen, dass in Afghanistan (oder einen anderen Land; Afghanistan dient nur als Beispiel für mögliche Wirtschafswege/-zweige) bereits ein Mittel verwendet wurde, dass in Deutschland als hochgradig Gefährlich eingestuft wurde und darum verboten wurde. Der Einsatz des Mittels ist also zwangsläufig nicht ausgeschlossen.

Krebs-Verursacher

Es gibt verschiedene Ursachen für Krebs. Wir haben in dieser Liste keine Krebs-Verursacher aus natürlichen Gründen (z.B. erbbedingter Krebs), sondern ausschließlich Krebsursachen ausgelistet, die durch den Menschen regelrecht herausgefordert wird.

  • NahrungDurch die Behandlung der Nahrung mittels Pflanzenschutzmitteln, egal ob zugelassen oder nicht, kann das Krebsrisiko steigen. Das Immun-System eines Menschen ist zwar anders, als das eines Insekts, aber haben einheitliche Bestandteile. Was also ein Insekt in Sekunden töten kann, kann einen Menschen über Jahre krank machen.
  • KinderspielzeugKinderspielzeug stammt oft aus China, da dort die Herstellung sehr günstig ist. Allerdings werden regelmäßig Spielzeuge zurück gerufen, weil sich schädliche Inhaltsstoffe im, am oder beim Spielzeug befinden. Kuscheltiere können schädliche Reinigungsrückstände oder chemikalien Enthalten, damit sie extrem weich bleiben. Bei Plastik werden oft die Grenzwerte von Weichmacher überschritten. Auch Verpackungen können giftige Chemierückstände enthalten, die durch die Aufbereitung des Altpapiers eingesetzt werden müssen, da dort mittlerweile sogar Recycling-Papier erneut recycelt wird.
  • TextilienIn Phasern sind, nicht nur aus chinesischen Produkten, sondern Indien, Pakistan und vielen anderen Textil-Industrien, giftige Inhaltsstoffe, Chemikalienreste und verbotene Farbmittel, die teilweise nach der Reinigung enthalten bleiben oder durch das Wasser wieder eingewaschen werden. Durch lange Transportwege möchte man zudem ungern riskieren das die Ware von schädlichen Befallen wird, wodurch man dazu übergeht Textilien vor der Überfahrt im Container mit weiteren Chemikalien zu besprühen, damit möglich wenig Befall beim Besteller ankommt. 
  • MöbelHolzmöbel werden oft mit Mitteln behandelt, die gegen Schädlinge wirken und gleichzeitig das Holz schonen sollen und zusätzlich das Holz haltbarer machen oder qualitativer erscheinen lassen. Das hat den Nachteil, dass der Verbraucher nicht weiß, was er sich ins Haus stellt. Der Hersteller ist nicht verpflichtet auszuweisen, mit welchen Mitteln das Holz vor- oder nachbehandelt wurde. Das selbe für Plastikmöbel. Keine Angabepflicht für Weichmacheranteil, verwendeten Plastikstoffen und Inhalten.
  • Teppiche
    Auch Teppiche werden chemisch behandelt. Grade aus den östlichen Ländern sind oft giftige Stoffe enthalten, die neben Krebs auch Nierenversagen und Immunsystemschwäche auslösen können und damit für permanente Schäden verantwortlich sind. 

Es gibt zwar Gesetze in Deutschland, wie deutsche Industrieunternehmen zu produzieren haben, aber dadurch steigen die Produktionskosten, sodass Investoren und Hersteller den Hauptsitz verlagern um eben den Ansprüchen des Konsumenten zu bedienen. Die Länder, die solche Unternehmen begrüßen werden nicht dafür sorgen, dass ein großer Arbeitgeber seinen Standort verlässt, diese Aufgabe obliegt dann wieder der Öffentlichkeit, aber wie Verantwortungsvoll ist eine Regierung, die Import-Produkte, egal welcher Art, ohne sorgfältige Prüfung jeden einzelnen Produktes, ein Produkt für einen Bürger freizugeben. Stichproben reichen eben nicht aus, wenn es um Leben und Gesundheit geht.

Der Staat könnte seine Aufgaben besser wahr nehmen, wenn wir keine Politiker hätten, die um die Macht buhlen und den Bürgern und Bürgerinnen unzumutbare Zustände zumuten und gleichzeitig das eigene Wohl als “Politiker” über dem Wohle des Volkes stellen, denn wenn man den Politikern genau zuhört, hört man:

~ Wir haben in diesem Land 3 Gesellschaftsklassen. Die oberste sind die Politiker, die dem Staat “dienen”. Die zweite Gesellschaft besteht aus jenen, die ein Vermögen von über 5.000.000 € besitzen und die letzt Schicht ist der Bürger, der für die eigenen Zwecke missbraucht wird, aber bitte um jeden Preis!

Dieses Klassensystem wird bestätigt, weil Politiker sich kein anderes Bild machen können. Wenn man exakt an den Bundesbürger bemisst, was ein Politiker verdient, dann liegt der Lohn derzeit bei etwas 5.250,00 € ohne Abgaben. Dieser Bezug steht ihm frei zur Verfügung. Demnach kann sich ein Politiker ohne Frau eine Wohnung in Berlin für 2.500,00 € leisten und hätte nach Abzug aller Unkosten ca. 1.200,00 € übrig für Essen, Trinken, Unterhaltung.

Ein Single in der Wirtschaft verdient in etwa 1.200,00 € exkl. Abgaben (allerdings nach 3 1/2 Jahre Ausbildung und wenn sich ein gutes Jobangebot ergibt), hat eine Wohnung außerhalb der Stadt und zahlt mit allen insgesamt 500,00 €. Demnach hat der Bürger für Essen, Trinken, Unterhaltung ganze 700,00 €.

Der Politiker sagt nun, dann müsst Ihr eben mehr ausgeben, wenn ihr gute Qualität wollte und dürft euch nicht beschweren. Aber macht man das, dann bleibt weniger Unterhaltung, Trinken und Essen übrig – im Endeffekt müssen einfach die Politiker aufhören sich die Gehälter durch Diäten zu erhöhen und anfangen eine richtige Diät zu machen, den Gürtel enger schnallen und zu Gunsten des Volkes entweder moderate Gehälter in der Politik zahlen oder eben dem Volk mehr zu Gute kommen lassen.

Wir müssen uns also Gedanken machen, entweder verzichten wir bald auf alles was wir benötigen, weil es schädliche Inhaltsstoffe mit sich bringen könnte oder der Staat sorgt für eine globale Sicherheit zum Wohle des Bürgers und erteilt Einfuhrverbote, Kennzeichnungspflichten und mehr. Der Bürger ist mittellos gegen die immer mächtigeren Unternehmen.

Kommentare via Facebook
SHARE US!

Ein Gedanke zu „Vergiftet China die Welt?

Schreibe einen Kommentar

Facebook