Uns wundert garnichts mehr!

Warum der NSA-Skandal gar kein Skandal ist!

Auch wenn die BRD aus der NSA-Affäre wieder eine mediales Spektakel macht trügt der Schein der derzeitige Regierung. Man versucht mit allen mitteln und auf allen Wegen Gesetze durch zu bringen, die sonst niemals verabschiedet wurden sein.

Wie Skurril die Angelegenheit ist zeigt sich, wenn man bedenkt, dass der russische Geheimdienst dem BND den entscheidenden Hinweis gab, dass ein Agent von der CIA versucht habe die Unterlagen des laufenden NSA-Falls an russische Agenten zu verkaufen.

Es heißt zwar offiziell, dass der Agent, der wohl für die CIA arbeitete, als Doppelagent für den BND gearbeitet habe, aber man habe keine Ahnung seines Verhältnisses zur CIA gehabt. Weiter sei der Agent mit den Unterlagen zur russischen Botschaft gegangen und habe ihm das Angebot unterbreitet.

Es scheint fast so, als ob die CIA ein Warnzeichen setzen wolle, dass man überall ist und niemanden aus den Augen lässt und zeitgleich ein mysteriöser Vorgang, der nun die Gerichte beschäftigen dürfte.

Zur gleichen Zeit soll die PKW-Maut eingeführt werden. Die Niederlande sprechen jedoch offen aus, dass man dagegen wegen Diskriminierung vorgehen werde.

Schon länger machen immer mehr BND-Mitarbeiter scheinbar darauf aufmerksam, dass man nicht eigenständig oder vollkommen eigenständig arbeitet und viel mehr eine Marionette der CIA und Scotland Yard geworden ist statt ein hochtechnologischer Anti-Spionage Verbund zur Abwehr von Gefahren.

Kommentare via Facebook
SHARE US!

Schreibe einen Kommentar

Facebook