Die Antibiotika Gefahr!

Aktuell nehmen wieder vermehrt Menschen das Antibiotika, was zu schweren Folgen führen kann.

Es wird wieder kälter, die Menschen fangen sich vermehrt wieder die Grippe ein und die Ärzte versuchen die Schmerzen der Patienten schnell zu mindern, damit die Arbeitskraft dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung steht und die Symptome verschwinden.

Aber über eine mögliche Gefahr bei der Einnahme von bereits einem Antibiotikum weist nicht einmal der Beipackzettel hin!

Man muss kein Arzt sein um zu wissen, dass …

  • das Wort “Antibiotika” aus den griechischen Teilen “Anti” (also “gegen”) und bio(s) (also “Leben”) mit einer lateinischen Endung (tika) bereits nichts gutes verheißt. “Antibio” bedeutet also “Gegen Leben” und weist darauf hin, dass hier gegen das Leben gearbeitet wird.
  • Antibiotika und ihre Derivate vielfach als Arzneistoffe in der Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt werden.
  • Arzneistoffe über den Urin in die Umwelt freigesetzt werden und dadurch die Umwelt, insbesondere andere Lebewesen, belasten können.
  • im großen Teil auch teil- und vollsynthetisch oder gentechnisch gewonnene Chemotherapeutika in Arzneimittel verwendet werden, welche nicht in der Natur vorkommen und trotzdem als Antibiotika gelten.
  • auch eigene Abwehrzellen davon betroffen sein können.

Es gibt in Deutschland über 2.500 zugelassene Antibiotikapräparate, die alle mit unterschiedlichen Arzneimitteln arbeiten. Je nach Befall, der unmöglich durch das bloße Auge festgestellt werden kann, muss also das richtige Mittel mit dem richtigen Wirkungsstoff im richtigen Verhältnis hergestellt werden.

Seit der Industrialisierung jedoch sind die Bestreben stets die selben. Man möchte eine Vielzahl als Produzent produzieren und den größten Marktanteil besitzen. Dadurch wurden teil- und vollsynthetische oder gentechnisch gewonnene Inhaltsstoffe häufiger verwendet, da die Gewinnung auch kostengünstiger und effizienter ist.

Theoretisch ist also erst eine genaue Analyse im Labor nötig um den genauen Erkrankungstypen zu bestimmen, um dann das korrekte Arzneimittel herzustellen.

Dabei handelt es sich bei Antibiotika nicht um ein Präventiv Präparat, sondern um einen medizinischen Eingriff in die Mikrobiologie unseres Körpers, denn mit Einnahme des falschen oder überdosierten Arzneimittels können eigene Zellen und mikrobiologische Bestandteile unwiderruflich zerstört werden. Der Mikroorganismus kann dann nicht mehr so reagieren, wie er es bei einer kleinen Grippe tun würde und damit wird der gesamte Körper anfälliger gegenüber anderen Krankheitserregern.

Wir müssen von den Präventivmedizin abkommen und den Körper unterstützen bei der Heilung bei Krankheiten und aufhören die Umwelt und den eigenen Körper nicht mit Antibiotikum, zumindest synthetische oder gentechnische gewonnene, zu schwächen.

Kommentare via Facebook
SHARE US!

Schreibe einen Kommentar

Facebook