Wie die Welt globalisiert wurde

Aktuelles hängt oft mit der Vergangenheit zusammen

Verschwörungstheorien von Theoretikern besagen, dass mit der “neuen Weltordnung” (new world order) einhergeht, dass Pläne ergriffen werden sollen, um die Welt Amerika unterzuordnen.

Wir können alle Facebook-Leser beruhigen, dass sind Fiktionen von Menschen, die gerne “Gefällt mir” Angaben sammeln. Wir erklären Ihnen wie die Vergangenheit Einfluss auf die Gegenwart hat, wie alles zusammenhängt und warum man von der “new world order” (Neue Weltordnung) spricht.

Herkunft: New World Order

Begonnen hat die neue Weltordnung bereits Anfang des 20. Jahrhunderts. Mit die beschränkten Kapazitäten im eigenen Land begannen die ersten “Großkonzerne” die Bildung Ihres Vorhabens. Die neue Weltordnung ist im Wirtschafts-Sektor (frühe Industrialisierung-Epoche) bereits ein Begriff in der frühen Führerschaft der Unternehmen. Industriebosse sind der Politik entgegen getreten, um eigene Interessen zu vertreten. Die Politik war zu der Zeit noch von vielen Königshäusern in Europa geprägt.

Mit Wirtschafts-Verbünden und Verträgen zwischen einzelnen Staaten begannen einzelne Firmen, frühzeitlich von England und Amerika ausgehend, eigene Unternehmen zu gründen, die weltweit immer mehr Einfluss gewinnen konnten, grade durch Erfindungen oder Errungenschaften, die weltweit Interesse entfachten.

Die “World Order” sollte zeigen, welches Land mit welchen Machteinflussanteil in der Welt vertreten ist und welche weltweiten, gleichen Rechte es zu beachten gilt. Diese sollten durch internationale Koalitionen der “Ländern” (Staaten) eingehalten und beachtet werden, ähnlich wie heute die Gesetze der Europäischen Union über nationale Gesetze stehen.

Da man ca. 1913, zu Beginn des ersten Weltkriegs, neue Gesetze erlassen hatte, an denen sich jedes Volk richten sollte, gab es bereits früh den ersten Konflikt mit Österreich-Ungarn.

Man hatte, trotz internationaler Gesetze, Bosnien annektiert, was sich Amerika, als selbsternannte Weltmacht, nicht gefallen lassen wollte. Um ein Zeichen zu setzen empfahl man dem damaligen Präsidenten William H. Taft einige Gelder in den Widerstand von Bosnien fließen zu lassen, damit diese die Unabhängigkeit Bosniens verteidigen können.

Da William H. Taft, wie viele andere Yale-Studenten der “Skull & Bones” Studentenverbindung angehörte, sind die Verschwörungstheoretiker  einig, dass die neue Weltordnung (new world order) unmittelbar mit “Skull & Bones” in Zusammenhang stehen muss. Die Studentenvereinigung, die fortwährend besteht, ist eine Vereinigung, in der sich, meist, politisch interessierte Wirtschaftsstudenten vereinigen. Viele haben später hohe Ämter der vereinigten Staaten von Amerika inne.

Taft schaffte es damals 2 Bundesstaaten zu den vereinigten Staaten von Amerika zu bewegen: New Mexico und Arizona

Sonst verhalf er viel mehr den Projekten von Roosevelt, seinem Vorgänger, zum Erfolg, wobei er selbst zur Schattenfigur seines Vorgängers wurde. Jedoch weisen viele Dinge darauf hin, dass er vor Amtsabtritt, am 4. März 1913, eben durch die Reformen Staatsgelder ins Ausland fließen ließ, wo es Vereinigungen zugute kam, die amerikanische Interessen vertraten oder dienlich waren.

Zur Vorbereitung der Dezentralisierung der Machtverhältnisse dachte sich die Wirtschaft durch einen Bruch großer Länder in kleinere Länder mehr Möglichkeiten zu entwickeln die Profite zu steigern.

Amtsfolger Woodrow Wilson erklärte 1919 als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, dass es kein “politischer” sondern ein “kommerzieller und industrieller Krieg” gewesen sei.

Dies macht deutlich, wie viel Macht bereits einzelne Interessensgruppen in der Politik inne hatten.

Der zweite Weltkrieg war eine Folge von Zwängen, die sich die Verlierer des ersten Weltkrieges nicht mehr aufbürgen lassen wollten. Statt hoher Reparationszahlungen und schier unendlichen Auflagen für die Mittelmächte gerieten auch immer mehr Bürger vom friedlichen Weg wegen falschen Informationen ab.

Als die Reparationszahlungen die deutsche Wirtschaft zum liegen brachten, merkte auch die Bevölkerung, dass etwas nicht stimmt. Dies wirkte sich in den Wahlen vom 5. März 1933 in Deutschland so aus, dass die NSDAP mit 43,9% der Gesamtstimmen erhielt. Es genügte das Bündnis mit der damaligen KSWR um die Gesamtmehrheit zu erhalten und fortan nur noch eine Wahl anhand einer Einheitsliste zu führen, die im November 1933 zusammen mit einer Volksabstimmung zum Völkerbund ausgeführt wurde.

Die Weltordnung, die durch die Siegermächte des ersten Weltkriegs vorgesehen waren, war damit wieder in Gefahr.

Es kam zum zweiten Weltkrieg.

Nach dem der Weltkrieg vorüber war wurde die bisherige Weltordnung neu gedacht. Man wollte fortan Deutschland zum zentralen Mittelpunkt der ausgehenden Macht in Europa haben, nach dem viele Gebiete aberkannt wurden.

– – – > Deutschlands Wirtschaft exportierte bis 2010 über 80% der Güter nach Griechenland, Portugal, Spanien und Italien, welche die Güter mit Krediten finanzierten, welches sich heute im Jahr 2015 in den Volkswirtschaften der Welt wiederspiegelt.

Europa steht unter dem Zugzwang Deutschlands wegen dem Gläubiger-Verhältnis zu Deutschland. Daher kann Deutschland in vielen Hinsichten auf viel Unterstützung hoffen.

Dagegen sind andere Staaten, wie die Niederlande oder Schweiz weiterhin stabil, da auf derartige Finanzierungsgeschäfte verzichtet wurde.

Mit der europäischen Union ist es letztendlich gelungen die neue Weltordnung herzustellen, damit eine einheitliche, schnelle Vertragsbindung zwischen vielen Mitgliedsstaaten und den vereinigten Staaten von Amerika möglich ist.

Wieso man allerdings nicht auf sämtliche Grenzen verzichtet, sich zu einem riesigen Land verbündet und entsprechend gemeinsam Gesetze zum Schutz der Bevölkerung erlässt, ist mir weiterhin fraglich. Einen einheitlichen Staat statt über 150 verschiedene Gesetzgebungen, deren Inhalte sich doch irgendwann wieder überschneiden.

Eine genaue Aufschlüsselung der Ereignisse werden wir mit der Zeit nachreichen.

Kommentare via Facebook
SHARE US!

Schreibe einen Kommentar

Facebook