Roger Cicero ist verstorben

Der Tod von Roger Cicero war vermeidbar

Viel zu früh ist (erneut) ein großer Musiker von uns gegangen. Roger Cicero wurde nur 45 Jahre alt. Er verstarb am 24.03.2016 in Hamburg an einen Hirnschlag.

Wäre sein Tod vermeidbar gewesen?

Viele konsultierte Ärzte bestätigten uns gegenüber, dass der Tod von Roger Cicero vermeidbar gewesen wäre.

Woher stammt diese Theorie (Theorie-Erklärung)

Roger Cicero war im November, den 14., 2015 bei Freunden zusammengebrochen. Herr Cicero sagte gegenüber der Bild-Zeitung:

Es war als hätte jemand den Stecker bei mir gezogen. (…) Natürlich hatte ich Angst und habe mich furchtbar erschrocken. Noch nie habe ich so einen Kontrollverlust über meinen Körper erlebt.”

Er ist auf den Rücken gefallen und seine Freundin Sonja habe sofort den Notarzt gerufen. Er lies sich jedoch nicht in ein Krankenhaus einliefern, sondern verbrachte, nach Absprache mit seinem Hausarzt, die nächsten 5 Wochen in seinem Hotelzimmer in Heidelberg, zumeist bettlägrig.

Bettlägrigkeit hat zur Folge, dass das Risiko für die Entwicklung von Kontrakturen (Bewegungseinschränkungen von Gelenken), Thrombose (Blutgerinnsel in einem Blutgefäß), Dekubitalgeschwüren (lokale Schädigung der Haus und des Gewebes), Obstipation (Verstopfung, also weniger als 3 Mal wöchentlicher Stuhlgang), Inkontinenz (Kontrollverlust der Blasenfunktion) und Muskelschwund (abbau von vorhandenen Muskelmasse) drastisch steigt.

Insgesamt scheint sich die Thrombose daher als logische Konsequenz, da mehrere Faktoren die Thrombose begünstigen.

Roger Cicero hat früh mit den Rauchen begonnen, nach eigenen Aussagen aber der Angewohnheit vor zwölfeinhalb Jahren abgeschworen, wie auch dem Alkohol. Das Rauchverhalten könnte bereits in früheren Jahren dazu geführt haben, dass sich Blutgefäße verengt haben (beginnende Embolie).

Der Bewegungsmangel in den 5 Wochen der Bettlägrigkeit begünstigt eine Thrombose zusätzlich.

Anzuführen ist hier der verminderte Blutdruck, der sich durch Bewegung erst wieder regulieren muss. Liegt eine Person längere Zeit in der gleichen Position (zum Beispiel es wird erst geschlafen und den restlichen Tag im Bett verbracht in einer Liege-Position). Zuweilen ist sitzen nach so langer Bettlägrigkeit ein Risikofaktor, da die Venen an den Beugen der Knie und Ellenbogen zumeist angewinkelt gehalten werden.

Der Zusammenhang der Theorie mit Roger Ciceros letzten Wochen

Am 14. November 2015 brach Roger Cicero zusammen und war 5 (!) Wochen, laut eigenen Aussagen, in seinem Hotelzimmer, meist bettlägrig.

Er hat am 23. Januar 2015 bereits die Erholungsphase abgebrochen, ohne großartige Vorbereitungen im Sinne von Fitness-Training und ohne Fitness-Check durch einen Facharzt, indem er mit “The Roger Cicero Jazz Experience” in Baden-Württemberg wieder sein Bühnen Comeback feierte.

Er war demnach zwischen den 13.12.2015 bis 23.01.2016 wieder aus dem Bett und, vermutlich (!), bedingt der Feiertage, mit Freunden und Familie zusammen.

Roger Cicero verbrachte, vermutlich, die nächsten 3 Wochen mit Vorbereitungen für sein Bühnen Comeback, denn zwischen 02. – 03.01.2016 wird er vermutlich weitere Zeit genutzt haben, um sich von der Silvesternacht zu erholen.

Weiter hatte er einen Tag vor seiner Einlieferung ins Krankenhaus, den 18. März 2016, einen Auftritt im Bayrischen Fernsehen.

Er hatte auch Vorzeichen, vor dem 14. November 2015, missachtet (Kurzatmigkeit, nicht belastbar und musste in Folge dessen öfters Pausen einlegen), die dazu führten, dass er sich eine Herzmuskelentzündung zuzog. Dies war jedoch (vermutlich) die Folgen eines verschleppten Virus und der beruflichen Stress, die er zur der Zeit ausgesetzt war.

Ihm blieben also wenige Tage, damit sich sein Gesundheitszustand und der Blutdruck überhaupt Normalisierungen konnten.

In Folge des Krankheitsverlaufes ist erwiesenermaßen ersichtlich, dass der Schlaganfall  (auch Hirnschlag oder auch Schlag genannt) als Resultat der Ursache : der arterielle Embolien durch Blutgerinnsel und/oder Thrombosen der venösen Abflussgefäße, letztendlich zum Tod führte.

Im Krankenhaus erlag Roger Cicero, nach Behandlung vom 19. März 2016 bis 24. März 2016, seiner Erkrankung.

Medikamente, die wohl die letzten Tage von ihm verabreicht wurden, halfen leider nicht mehr. Ob Roger Cicero auch operativ behandelt wurde, ist bislang noch weiter unklar. Auf was Roger Cicero exakt behandelt wurde (Thrombose und/oder Embolie) und ob weitere Komplikationen auftraten ist ebenfalls unklar.

Es wurde jedoch von seinem Management bekannt gegeben, dass Roger Cicero das Bewusstsein seit dem 19. März nicht wieder erlangt habe. Unklar sind auch die Umstände, unter denen er Aufgefunden wurde und wie lange bereits der eigentliche Schlag her war, nachdem man ihn gefunden hat oder ob direkt ein Notarzt informiert wurde.

Der Schlaganfall ist in Deutschland die häufigste Erkrankung und die dritt häufigste Todesursache.  Auch Roger Ciceros Vater, Eugen Cicero (Ciceu), verstarb bereits mit 57 Jahren an einen Schlaganfall.

Wir trauern um deinen großartigen Musiker und wünschen der Familie und Angehörigen viel Kraft in der schweren Zeit. Tränen können nicht ausdrücken, was man empfindet, wenn man über die doch so kurze Zeit nachdenkt, die ihm nach seinem neuen Glück im Leben blieb. 

Niemand weiß, wie lange er noch die Luft atmen kann und was nach dem Tod genau passiert. Wir wissen nur, dass Du, Roger Cicero, so lange am Leben bleibst, wie Du im Herzen getragen wirst, denn erst wenn der Gedanke geht erlischt das Licht endgültig.

Kommentare via Facebook
SHARE US!

Schreibe einen Kommentar

Facebook