Zu viel Strom – Kunden zahlen mehr

Ist das noch Gerecht? Im Jahr 2016 mussten Stromkunden insgesamt ca. 1 Milliarde Euro mehr zahlen, weil die Stromanbieter ZUVIEL STROM ERZEUGEN!2017 ist es wieder soweit, Experten schätzen die Mehrkosten auf über 1 Milliarde Euro. Grund: Die Ökostrom-Erzeuger wie Windkrafträder werden abgestellt und mit konventioneller Energieerzeugnisse der Strombedarf gedeckt. Die staatliche Regelung sieht in diesen Fall eine Strafe vor, weil erneuerbare Energien nicht genutzt werden. Die Strafen geben die Stromriesen dann an die Kunden weiter.

Damit zahlen Stromkunden nicht nur die Energieumlage, die staatlich bestimmt wurde, sondern auch für die Misswirtschaft und für Fehler der Energiekonzerne, die sich bereits sehr günstig aus der Atomkraft gekauft hat und auch diese Kosten auf die Kunden umrechnen werden.

Angesichts der Strompreise am Rohstoffmarkt kann man sehen, dass der Strompreis insgesamt nur minimal im Einkauf gestiegen ist und eine Preissteigerung nicht gerechtfertigt scheint.

Der Verursacher von Kosten überträgt demnach erstmals die Haftung auf den Kunden, der wiederrum kaum Auswahlmöglichkeiten haben, weil sich regelrechte Versorgergebiete aufweisen, in denen die Hauptanbieter immer die gleichen zu sein scheinen.

Das Bundeskartellamt geht derzeit anonymen Hinweisen nach, nach denen die Stromversorger seit Jahren eine indirekte Preisabsprache und Aufteilung der Wirtschaftsräume als Geschäftsmethotik betreiben und neuen Mitbewerbern damit den Zugang erschweren.

Kommentare via Facebook
SHARE US!

Schreibe einen Kommentar

Facebook